Sonderausstellung „HOCH HINAUS!” in Osnabrück mit Historie der Osnabrücker Hütte

Wanderausstellung des DAV Osnabrück

 

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Mitglieder der Sektion Osnabrück,
liebe Bergfreundinnen und Bergfreunde!

Mit der Sonderausstellung
HOCH HINAUS!
WEGE UND HÜTTE IN DEN ALPEN

hat das Alpine Museum des Deutschen Alpenvereins den Sektionen quasi ein Denkmal gesetzt. Ein Denkmal für die hüttenbesitzenden sowie Bergwege und -pfade pflegende Sektionen für ihren fast 150-jährigen Einsatz – zunächst bei der Erschließung und später zum Schutze der Bergwelt. Dieses Wirken spiegelt sich auch in der über 125 Jahre währenden Geschichte der Sektion Osnabrück wider, deren erste Hütte im Jahr 1899 – vor fast 120 Jahren – eingeweiht wurde.

Für die Sektion Osnabrück ist es Anlass genug, die mit gleichem Inhalt erstellte, aber abgespeckte Wanderausstellung zusammen mit den entsprechenden Informationen zur Osnabrücker Hütte in ihrer Heimat in Kärnten zu zeigen. Mit der Boulderhalle Zenit konnte zudem ein kletteraffiner Ausstellungsort gefunden werden, in dem die Ausstellung ideal integriert werden konnte.

Die Sonderausstellung ist in der Boulderhalle Zenit während deren Öffnungszeiten vom 07. Dezember 2017 bis 21. Januar 2018 zu sehen.

Der Vorstand
Sektion Osnabrück des DAV e.V.

 

 

INFORMATION & ANREISE

 

Ort der Veranstaltung

ZENIT Boulderhalle
Dammstraße 2 – 49084 Osnabrück
Tel.: 0049 – 541 580 289 60

Öffnungszeiten der Ausstellung

Montag – Freitag: 14.00 – 22.30 Uhr
Samstag: 11.00 – 21.00 Uhr
Sonntag: 11.00 – 20.00 Uhr

Auch während der Feiertage geöffnet!
Öffnungszeiten: www.zenit-klettern.de

 

Parkmöglichkeiten

• Dammstraße und Umgebung
• Parkhaus am Hauptbahnhof
• Edeka am Salzmarkt

 

 

INFORMATION ZUR AUSSTELLUNG

 

Matratzenlager, Kaiserschmarrn und schweißtreibende Anstiege – für Bergbegeisterte keine Fremdwörter.
An den 500 Schutzhütten und 30.000 Kilometer Wegen, die die Alpenvereine in den letzten 150 Jahren aufbauten und seitdem pflegen, kommt der Alpenbesucher heute nicht vorbei.

Das Wege- und Hüttennetz ist die Grundlage für den Bergsport im Gebirge und war zugleich Voraussetzung und Anreiz für die starke Zunahme des Bergtourismus. Im vormals für Touristen unwegsamen und unwirtlichen Ostalpenraum errichteten die alpinen Vereine seit den 1860er-Jahren einen Großteil dieser Infrastruktur.

Die Ausstellung nimmt die Kultur- und Wirkungsgeschichte der Schutzhütten und des alpinen Wegenetzes als Zeugnisse der Natur- und Alpenbegeisterung in den Blick. Sie beleuchtet die Ziele und Werte der in den 1860er Jahren gegründeten Alpenvereine und zeigt auf, wie sich diese in der Ausgestaltung des Wegenetzes und in der Hüttenarchitektur niederschlugen, sowie ihre großen Pionierleistungen bei der Erschließung der Bergwelt.

Parallel zur Ausstellung ist eine zweibändige Publikation unter dem Titel „Hoch hinaus! Wege und Hütten in den Alpen“ im Böhlau-Verlag erschienen.

Die Publikation ist während der Ausstellung im Zenit-Shop zum Preis von Euro 34,80 erhältlich!

 

Impressionen aus dem Archiv des DAV, München